Stradivari-Stiftung Habisreutinger

Stiftung

Die Stradivari Stiftung Habisreutinger wurde 1964 durch Herrn Rolf Habisreutinger ins Leben gerufen.  Als Sohn eines Textilunternehmens fand er schon in jungen Jahren zur Musik. Als amateur Cellist galt sein Interesse nicht nur klassischen Instrumenten. Das Sammeln von Briefmarken, von Wein und von Autos zählten zu seinen weiteren Hobbys. Er galt als ausgezeichneter Rallye Fahrer, vornehmlich auf Bentley und Jaguar. Seine grosse Leidenschaft jedoch galt den Streichinstrumenten. Vornehmlich jenen aus Cremona. In seiner Sammlung befanden sich  mehr als 10„Stradivari". Heute besitzt die Stiftung davon sechs. 2 Violinen, 2 Violas und 2 Celli. Die Viola „Gustav Mahler 1672“ ist wohl das Prunkstück der Sammlung und repräsentiert einen Höhepunkt in der frühen Schaffensperiode von Stradivari. Nach dem Tode des Gründers (1991) wurde die Stiftung nach seinen Ideen weitergeführt.

Der jetzige Stiftungsrat setzt sich zusammen aus 6 Personen. Deren Berufsgattungen sind: Jurist, Banking, Politik, Geigenbau, Technik, Musik.

Curdin Coray, Präsident
Hans Martin Diener, Roger Habisreutinger, Martin Klöti, Christoph Müller, Gerhard Wieser